Die Firma PRO Verkehrstechnik ging im Jahr 2007 aus der in 1987 von Peter Rosenkranz gegründeten Fa. fotolabor rosenkranz hervor.

Vor über 30 Jahren begann fotolabor rosenkranz Verkehrsüberwachungsfilme für Polizeipräsidien, Landkreise, Städte und Gemeinden zu verarbeiten. Bedingt durch die individuelle Entwicklung und die damit erreichte erstklassige Qualität ist in diesen Jahren der Kundenstamm um ein Vielfaches gewachsen.

Im Jahr 2007 mit der Zulassung der ersten digitalen Geschwindigkeitsmessgeräte wurde nicht nur der Name der Firma auf PRO Verkehrstechnik geändert, sondern parallel ein Erweiterung der Geschäftstätigkeit beschlossen.

Es wurde entschieden im neuen Geschäftszweig Verkehrstechnik ausschließlich auf die digitale Geschwindigkeitsmesstechnik zu setzen und die Fa. PRO Verkehrstechnik erwarb 3 Monate nach der Zulassung durch die PTB, Braunschweig ihr erstes mobiles, digitales Geschwindigkeitsmessfahrzeug mit der Messanlage eso ES3.0 von der Fa. eso GmbH in einem VW-Bus T5.

Damit konnte die Fa. PRO Verkehrstechnik als eine der Ersten in Deutschland die Digitaltechnik anbieten und hat somit entsprechend große Erfahrung in der digitalen Geschwindigkeitsmessung sammeln können. Dies kommt bis heute den Kunden der Fa. PRO Verkehrstechnik zu Gute.

Von den vorhandenen Stammkunden wurde die Namensänderung in PRO Verkehrstechnik und die Erweiterung des Angebots durch die digitalen Geschwindigkeitsmessungen bestens aufgenommen. Etliche von ihnen nutzten gerne das neue Angebot.

In den Jahren 2010 und 2012 und 2015 und 2016 wurden bedingt durch die große Nachfrage weitere Geschwindigkeitsmessfahrzeuge angeschafft und eingesetzt. Eine wichtige Rolle spielt dabei, dass die Messdaten noch während der laufenden Messung im Einsatzfahrzeug ausgewertet werden und am Ende der Messung die Daten der messenden Kommune sofort zur Verfügung stehen. Dies kann keiner unserer Mitbewerber anbieten.

Die Vermietung und der Vertrieb von stationären Geschwindigkeitsmessanlagen wurde im Jahr 2012 aufgenommen und somit das Geschäftsfeld konsequent erweitert, sodass die Fa. PRO Verkehrstechnik nun einen umfassend Service in der mobilen und stationären digitalen Gechwindigkeitsmessung anbieten kann.

Ebenfalls im Jahr 2012 verlegten wir unseren Geschäftssitz nach Elbtal im Westerwald, da die Räumlichkeiten in Rüsselsheim nicht mehr ausreichend waren.

Ab 01.01.17 wurde die Gesellschaftsform in eine GbR umgewandelt mit Inhaber P. und M. Rosenkranz